Schrift ändern: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

9. Spieltag Landesklasse 2017/18: SG Motor Wilsdruff – FV Blau-Weiß Stahl Freital 2:2 (0:1)

24.10.2017

 

Zum kleinen Derby in der Landesklasse Mitte standen sich die Wilsdruffer und Freitaler gegenüber. Die Vorzeichen waren dabei auf Seiten der Wilsdruffer. Mit 4 Punkten aus den letzten beiden Spielen, darunter ein 0:4 Erfolg in Hartmannsdorf, wollte man den nächsten wichtigen Schritt in Richtung gesichertes Mittelfeld machen. Die Freitaler hingegen gehen mit 2 Niederlagen, ohne ein eigenes Tor erzielt zu haben, in die Partie.
Die Stahl-Elf beginnt allerdings sehr lauffreudig und attackiert früh, womit die Motoren gut 10 Minuten ihre Schwierigkeiten haben. Danach übernimmt die Heimmannschaft das Spielgeschehen. Leider bleiben beste Torchancen durch Hellwig, Dettloff oder Wollmann ungenutzt. In der 36. Minute schlägt Freital eiskalt zu. Nach einem Freistoß kurz hinter der Mittelline landet der Ball halbhoch bei Treuner. Dieser setzt zum Kunstschuss an und der Ball trudelt in die lange Ecke. Die glückliche Führung retten die Freitaler bis in die Pause.
Die 2. Halbzeit beginnt die SG mit viel Druck und körperlicher Präsenz. Man merkte, dass man mit diesem Rückstand überhaupt nicht einverstanden war. Die Überlegenheit wird in der 56. Minute durch Hellwig mit dem 1:1 belohnt. Leider hält der Ausgleich nicht lange. König setzt sich in der 60. Minute gegen 3 Wilsdruffer durch und spielt einen überragenden Ball in die Schnittstelle auf Baumgarth. Dieser lässt sich die Chance nicht nehmen und schießt die Freitaler zur 1:2 Führung. In der 60. Minute werden die Motoren durch eine klare Fehlentscheidung der Unparteiischen um einen Spieler dezimiert. Bei einer eigenen Ecke fällt der Sportsfreund Baumgarth um und schreit. Nach einer längeren Besprechung zwischen Linienrichter und Schiedsrichter sieht St. Göldner eine rote Karte wegen angeblicher Tätlichkeit, obwohl keiner der Beiden eine eindeutige Aktion gesehen hat. Selbst nach dem Spiel gibt Sportsfreund Baumgarth im Beisein von St. Göldner und den Schiedsrichtern zu, dass es keinen Grund für einen Platzverweis gegeben hat. Er sei lediglich „im Rasen hängen geblieben und habe sich dabei das Knie verdreht.“ Doch die Unterzahl merkte man den Hausherren nicht an. Mit Leidenschaft und Willen leistete man sich bis zum Schluss eine ausgeglichene Partie. Und der Aufwand sollte noch belohnt werden. In der 84. Minute steht Hellwig erneut goldrichtig. Nach einer Eingabe von der linken Seite durch Se. Göldner spitzelt Hellwig den Ball an Beer vorbei. Der verdiente Ausgleichstreffer ist gleichzeitig auch der Endstand.
„Ich glaube, dass wir uns heute 2 Punkte selbst genommen haben. Wir hatten mehr Spielanteile und auch bessere Chancen. Freital macht aus 2 Aktionen 2 Tore. Zusätzlich werden wir wieder in Sachen Schiedsrichterentscheidung benachteiligt. Danke an den Sportskamerad Baumgarth für seine Ehrlichkeit im Anschluss der Partie. Das der Punkt am Ende verdient war ist unumstritten. Die Reaktion der Mannschaft vor allem nach der roten Karte war bemerkenswert und zollt höchsten Respekt ab.“
Die letzten 3 Spiele haben die Wilsdruffer nicht verloren. Kommenden Sonntag fährt man zum Landesliga Absteiger nach Freiberg. Dort versucht man alles um diese Serie fort zu setzen.

 

Aufstellung: Barth, Wollmann (90.min Krüger), Dettloff, Keilholz, Hellwig, Lucius (28.min Gerstenberger), Jänsch, Morgenstern, Se. Göldner, Göhler (46.min St. Göldner, 65. min R), Jünger
Bank: Heimrich, St. Göldner (46.min, 65.min R), Gerstenberger (28.min), Krüger (90.min), Knop

 

Tore:
0:1 36.min Trauner
1:1 56.min Hellwig
1:2 60.min Baumgarth
2:2 84.min Hellwig

 

Zuschauer: 84