Schrift ändern: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

13. Spieltag Landesklasse Mitte Saison 2017/18: SG Motor Wilsdruff – SV Barkas Frankenberg 2:1 (1:0)

26.11.2017

 

Endlich konnte die SG Motor Wilsdruff wieder 3 Punkte einfahren und somit im Abstiegskampf etwas Boden gut machen. Diese waren allerdings gegen das Tabellenschlusslicht aus Frankenberg sehr hart erarbeitet. Dabei gab es vor der Partie eine erfreuliche Nachricht für die Motoren. Denn ihr Kapitän Stefan Göldner durfte nach einer herabgesetzten Spielsperre von wahnwitzigen 6 Spielen auf 3 endlich wieder mitwirken. Für St. Göldner sollte dies erst der 3. Einsatz der laufenden Saison werden.

Nach einer kurzen Abtastphase übernehmen die Hausherren das Spielgeschehen. Über gute Ballstafetten und Spielverlagerungen kann man im Ansatz Chancen kreieren. Doch die erste richtig gute Einschussmöglichkeit haben die Hausherren nach einem Freistoß. Lucius bringt den Ball aus halblinker Position auf den langen Pfosten und Christoph köpft diesen freistehend etwas über das Tor. Infolge leisten sich die Wilsdruffer etliche Fehler im Aufbauspiel und bringen den Gegner so zurück in die Partie. Vor allem nach Freistößen kann die Oestreich Elf gefährliche Situationen aufweisen. In der 28. Spielminute kommen die Hausherren zum Führungstreffer. Nach einer super Spielverlagerung von St. Göldner auf den mitlaufen Küchenmeister und dessen Eingabe, bedankt sich Se. Göldner per Kopf mit dem 1:0. Kurz darauf hat Wilsdruff die Chance das Ergebnis vor der Halbzeit zu erhöhen. Rickert wird lang geschickt und will den Ball quer auf Se. Göldner spielen. Der Ball wird leider etwas zu ungenau gespielt sodass Se. Göldner aus spitzem Winkel nur das Außennetz trifft. Mit einer knappen 1:0 Führung gehen die Saubachthaler in die Kabine.

Die 2. Halbzeit beginnt mit einer Tiefschlafphase der Motoren. Christoph verdribbelt im Spielaufbau den Ball und kann sich, um Schlimmeres zu verhindern, nur mit einem Foul helfen. Der Freistoß wird auf den langen Pfosten geschlagen wo in der 48. Spielminute Rosenthal zum 1:1 Ausgleich einköpft. Die nächsten 10 Minuten gehören klar den Gästen. Insbesondere die agilen Ebert und Elßner bringen die Wilsdruffer Verteidiger immer wieder in Verlegenheit. So zum Beispiel durch eine Chance als Heimrich den Rückstand verhindert, oder nach einem Kopfball wobei Göhler auf der Linie rettet. Nach einem kurzen Schütteln kommen die Hausherren wieder besser in die Partie. Nach einer Eingabe will Rickert im Nachschuss abschließen, wird dabei von hinten berührt und in seiner Schussbewegung gestört. Infolgedessen zeigt Schiedsrichter Schubert auf den Punkt, eine 50:50 Entscheidung wie auch beide Trainer nach dem Spiel resümieren. Die Chance lässt sich Keilholz dennoch nicht nehmen und erzielt den erneuten Führungstreffer zum 2:1. Die Schlussphase ist ein Hin und Her. Wilsdruff kann dabei bessere Möglichkeiten aufweisen. St. Göldner trifft nach einer Ecke per Kopf nur die Latte oder scheitert nach einem Freistoß wieder per Kopf an Torwart Heinicke. Nach 3 Minuten Nachspielzeit erlöst der Schlusspfiff alle Wilsdruffer.

Kapitän Göldner: „Ich bin einfach froh wieder mithelfen zu dürfen und sehr erleichtert, dass mit dem Urteil die Sperre minimiert wurde. Somit hat man zumindest etwas Gerechtigkeit walten lassen. Die 3 Punkte wurden über die letzten Wochen von der Mannschaft hart erarbeitet und heute mit etwas Glück endlich eingefahren. Nach den Rückschlägen in der letzten Zeit hat sich die Mannschaft diesen Sieg redlich verdient.“ 

 

Aufstellung: Heimrich, Christoph (57.min Jänsch), Dettloff, St. Göldner, Küchenmeister, Keilholz, Hellwig, Lucius (90.+2min Jünger), Se. Göldner, Göhler, Rickert (73.min Bormann)

 

Bank: Jünger (90.+2min), Wollmann, Bormann (73.min), Jänsch (57.min), Knop

 

Tore:

1:0 28.min Se. Göldner

1:1 48.min Rosenthal

2:1 67.min Keilholz (ELF)

 

Zuschauer: 43