Schrift ändern: 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Aufwand + Aufwand + Aufwand = Ertrag 6. Spieltag Landesklasse Mitte FV Gröditz 1911 – SG Motor Wilsdruff 3:4

26.09.2017

Die 45 zahlenden Zuschauer sahen ein motiviertes Spiel und ein ständiges Auf und Ab für beide Lager. Endlich konnte die Mannschaft von Trainer Rabe, nach zuletzt guten Leistungen, diesmal auch Zählbares mit nach Hause nehmen. Es wurde wieder kräftig durch rotiert in der Startformation, was dem Spiel der Wilsdruffer an diesem Tag keinen Abbruch gab.

Das Spiel beginnt von beiden Teams sehr engagiert. Gröditz versucht mit vielen langen Bällen auf den schnellen Zeller die Wilsdruffer Abwehr zu überbrücken. Was nach einem Konter bereits in der 9. Minute gelingt. Torhüter Heimrich trifft die falsche Entscheidung und kommt gut 25 Meter aus seinem Kasten heraus. Zeller legt sich den Ball vorbei und verwandelt zum 1:0. Wilsdruff hat in der 13. Minute die passende Antwort parat. Nach einer schönen Kombination zwischen Wollmann und Lucius, verwandelt Letzterer zum 1:1. In der Folgezeit distanzieren sich beide Mannschaften, wobei Gröditz die etwas gefährlicheren Aktionen hat. Plötzlich taucht Jänsch nach einer schönen Spielverlagerung frei vor Lotzmann auf. Doch der Abschluss wird entschärft. Kurz vor Pausenpfiff erzielt Wilsdruff den sogenannten psychologisch wichtigen Treffer zur 1:2 Führung . Nach einer Ecke verlängert Neumann am kurzen Pfosten, dahinter verwandelt Rickert mit einem platzierten Kopfball.

Den Schwung können die Motoren auch in die Anfangsphase der 2. Halbzeit mitnehmen. Zahlreiche gute Gelegenheiten, eine kleine Vorentscheidung herbei zu führen, bleiben allerdings ungenutzt. Zum Beispiel trifft Detloff aus spitzem Winkel nur den Pfosten und Göldner agiert im 16er etwas unglücklich. In der Fußballwelt wird so etwas gerne bestraft, an diesem Tag in Form von Partuscheck. Nach einem Freistoß aus halbrechter Position landet der Ball genau vor seinen Füßen. Mit seinem Abschluss in die rechte Ecke war Heimrich chancenlos. Allerdings hätte dieses Tor niemals zählen dürfen. Ein Gröditzer Spieler stand in eindeutiger Abseitsstellung genau vor Heimrich und störte somit sein Sichtfeld. Laut Regelwerk also ein klares Abseits. Aber die Wilsdruffer kennen sich in dieser Saison bereits mit Fehlentscheidungen der Unparteiischen aus. Gröditz konnte sogar 5 Minuten später nachlegen. Der 3:2 Führungstreffer ähnelt dabei sehr dem 1:0. Ein Ball über die Abwehr der Gäste, Zeller legt sich den Ball am heraus eilenden Heimrich vorbei, und trifft in der 73. Minute. Aber die Wilsdruffer zeigen, wie letztes Wochenende, dass sie sich so leicht nicht unterkriegen lassen. Mit guten Kombinationen erarbeitet man sich einige Möglichkeiten. Detloff scheitert diesmal an der Latte und Krüger vergibt aus sehr aussichtsreicher Position. In der 84. Minute wird Rudolph nach einem sehenswerten Zusammenspiel im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entscheidet absolut richtig auf Elfmeter. Der Gefoulte tritt selber an und trifft sicher zum 3:3 Ausgleich. In der 87. Minute kann Krüger zeigen, dass er aus seiner ersten 100%igen gelernt hat. Diesmal nimmt er den Ball an und verwandelt zum vielumjubelten 3:4 Siegtreffer für die Mannschaft aus dem Saubachtal. Danach geschieht nicht mehr viel.

„Ein riesen Kompliment an die Mannschaft. Endlich konnten wir uns für gute Leistungen belohnen. Die 3 Punkte waren extrem wichtig für das Selbstvertrauen und um nicht vorzeitig den Anschluss zu verlieren. Trotzdem müssen wir in Zukunft noch konsequenter mit unseren Chancen umgehen und in der Abwehr sicherer werden.“

Nächsten Samstag erwarten die Wilsdruffer um 15:00Uhr das Spitzenteam aus Hainsberg. „Das ist ein Spiel wo man nichts zu verlieren hat. Wir spielen zu Hause und wollen Hainsberg ärgern. Was unter dem Strich dabei raus kommt werden wir sehen. Aber das sind doch die Spiele auf die sich jeder Fußballer freuen darf“.

Aufstellung: Heimrich, Wollmann, Detloff, Keilholz, Lucius (90.min Rabe), Jänsch (69.min Krüger), Göldner, Göhler, Knop (10.min Jünger), Rickert, Neumann

Bank: Rabe (90.min), Küchenmeister, Krüger (69.min), Jünger (10.min)

Tore:

1:0 9.min Zeller

1:1 13.min Lucius

1:2 45.min Rickert

2:2 68.min Partuscheck

3:2 73.min Zeller

3:3 84.min Keilholz (Elf)

3:4 87. Krüger

Zuschauer: 45